Glückshaube

Hallo liebe Regina,
hallo Mädels,

ich freue mich euch mitteilen zu können, das unser Sohn gestern im Geburtshaus geboren wurde. Es war eine perfekte Geburt! Unkompliziert und, wie die ganz große Schwester auch, in der Badewanne (ich bin ja so eine Wasserratte 🙂 ). Vier Stunden später waren wir schon wieder alle zuhause und haben uns entspannt, Essen bestellt und den Tag Revue passieren lassen.

Ich möchte euch natürlich nicht vorenthalten, mit welchen „Tricks“ die wir zusammen erlernt haben, ich die Geburt unterstützt und für mich erträglich gemacht habe 🙂 ZU Beginn der Wehen habe ich mir immer vor Augen gehalten, das der Körper ja weiß was er tut und jede Wehe dem Ziel näher bringt. Die Vorstellung der sich öffnenden Blüte und das Vertrauen in den eigenen Körper haben mich hierbei unterstützt. Interessanterweise war auch meine Hebamme ganz überrascht, wie weit ich schon war als wir sie informierten und auch wie schnell der Muttermund letztendlich sich öffnete.

Endlich in der Geburtshauswanne angekommen konnte ich mich recht gut auf mich selbst konzentrieren und auch hier für mich meine Worte sprechen, um bei mir und dem kleinen Mann zu sein, denn ich ebenfalls mental „motiviert“ habe mitzumachen. Lustigerweise sagte die Hebamme einmal „der Kleine arbeitet auch so schön mit“, da musste ich etwas grinsen. Nach nichtmal 2h im Geburtshaus war er dann da, 56 cm groß und 4.200 gr schwer. Mit einer „Glückshaube“ um den Kopf (nicht geöffnete Fruchtblase um den Kopf) geboren und mir ging es unmittelbar wieder top, ich fühlte mich fit wie ein Turnschuh.

Ich möchte euch mit diesen Worten Mut machen für die Dinge die bei euch noch so kommen werden und sagen, das wir alle gutes „Handwerkszeug“ an die Hand bekommen haben und jede für sich die Möglichkeit hat, eine tolle Geburt zu gestalten. Das wichtigste finde ich hierbei, das in euch selbst vertraut.

Ich wünsche euch für eure Geburten nur das allerbeste.

Regina: Dir danke ich nochmal besonders für die tolle Zeit!

— Kursteilnehmerein, 2019